Finally – Firestarter – My Tesla Model 3 – has landed :-D

Aber fangen wir von vorne an, als Tech-Nerd verfolge ich Elon Musk schon seit seinen den PayPal Zeiten und dementsprechend auch Tesla quasi von Anfang an. Als  2012 dann das erste Model S ausgeliefert wurde war klar, die Zukunft der Automobilität ist elektrisch und ich wollte lieber jetzt als gleich den Diesel in Rente schicken. Aber

1. war das Model S für mich nicht annähernd bezahlbar und 2. fehlte mir auch die Möglichkeit das Auto zu Laden, damals hatte ich noch keine Garage. Und so habe ich die Entwicklung des E-Auto-Marktes erstmal weiter von außen verfolgt, aber der Wunsch auf Nachhaltige Mobilität umzusteigen und aufzuhören Öl zu verbrennen wurde immer größer. Im August 2016 ergab es sich dann, das ich von meinem Nachbarn, der auszog, die Garage übernommen habe, damit war das erste Problem der Lademöglichkeit gelöst. Aufgrund meines Fahrprofiles und des sich entwickelnden E-Auto-Marktes hat es dann aber noch etwas gedauert, bis ich ein passendes Fahrzeug gefunden hatte. 

So habe ich im Oktober 2018 beim lokalen Hyundai Händler in Köln den ganz frischen Kona Elektro Probe fahren können. Großer Fehler, seit dem hatte ich das Gefühl mein Peugeot 307CC ist kaputt. Der Kona hätte meine Anforderungen erfüllt und wäre mit knapp 40.000 EUR auch bezahlbar gewesen. Nach einem USA Urlaub habe ich dann im Dezember bei Renault die Zoe ZE40 Probe gefahren, leider hat sie von der Reichweite nicht gepasst. Zur gleichen Zeit wurden auch immer mehr Details zum Kia e-Niro bekannt, der Schwester des Kona Elektro, und dieser gefiel mir noch ein Stück besser. Mitte Dezember dann noch ein Anruf des Hyundai Händlers, er hätte einen sofort verfügbaren Kona Elektro, ich bat mir einen Tag zum überlegen und habe mich dann dagegen entschieden. Ich wollte im Januar 2019, sobald der e-Niro bestellbar war, diesen bestellen. Das habe ich dann am 15 Januar 2019 auch via Ludego bei einem Aachener Kia Händler gemacht, mir wurde eine Lieferzeit von 6-9 Monaten zugesagt. In der Wartezeit habe ich das GoingElectric Forum zum e-Niro verfolgt und von Monat zu Monat wurde meine Befürchtung größer, das Kia hier in Lieferverzug kommt. Persönliche Gespräche mit meinem Händler und mit Vertretern von Kia Deutschland beim E-4-Testival auf dem Hockenheimring ließen meine Zweifel am Willen und Geschäftsgebaren von Kia weiter wachsen. 

In der Zwischenzeit hatte ich auf dem E-4-Testival u.a. auch das Tesla Model 3 Probe gefahren und verfolgte immer mehr YouTuber und News zu diesem. Ein Auto, was nach der Auslieferung kontinuierlich mit Updates versorgt wird und immer besser wird. Ein Auto mit einem Bedienkonzept wie ein iPhone. Ein Auto aus dem 21. Jahrhundert und nicht aus den 90ern. 

Als mir mein Kia Händler im August 2019 immer noch nicht ansatzweise ein Lieferdatum für den e-Niro nennen konnte haben wir uns auf eine Vertragsauflösung verständigt. Nun sollte es also ein Tesla Model 3 werden. Da es in der gewünschten Konfiguration gut 20.000 EUR teurer werden würde als der e-Niro und ich gerade noch auf eine größere Steuererstattung wartete, wurde die Bestellung erstmal vertagt, der Peutgeot fuhr ja noch, auch wenn er sich kaputt anfühlte.

Im September 2019 habe ich mir dann mal via UfoDrive ein Model 3 für einen Tag ausgeliehen um meine Entscheidung zu validieren, denn bei zwei Dingen war ich mir noch nicht sicher. 1. ist die Garage groß genug und 2. läst sich mein zu transportierendes Gepäck in den Kofferraum verstauen. Nach einer wunderschönen Ausfahrt in die Eifel, bei dem ich selbst mit dem M3 SR+ viel Spaß in den Kurven hatte, konnte ich am Abend dann prüfen, ob er in die Garage past. Mit eingeklappten Spiegeln sind 5cm auf jeder Seite des Tores Platz. Wenn ich vorne an der Wand anstoße, sind hinten noch 5cm Platz, so dass das Tor zugeht. Da die Garage innen breiter ist, kann ich auch noch problemlos aussteigen, also Test 1 bestanden, die Garage ist gerade so groß genug. Und auch die Kofferraum Anprobe verlief zufriedenstellend, das Gepäck findet reichlich Raum. Damit war klar, das Model 3 erfüllt alle meine Anforderungen und macht auch noch einen heiden Spaß. 

Während ich also auf meine Steuererstattung gewartet habe, wurde in Berlin im November 2019 der Umweltbonus aktualisiert, so dass ich aussicht auf 6000 EUR statt 4000 EUR Förderung von der BaFa hatte. Doch die Verwaltungsmühlen mahlen langsam und die Kommunikation aus Berlin war mehr schlecht als recht, so das nicht klar war wann er endlich umgesetzt werden würde. So ging das Jahr 2019 ohne Bestellung zu Ende. 

Im Januar 2020 habe ich dann den Entschluss gefasst, egal was jetzt mit meiner Steuer oder dem neuen Umweltbonus ist, spätestens zu meinem Geburtstag Anfang Februar wird das Model 3 bestellt. Da ich im Sommer damit zum WordCamp Europe nach Porto fahren wollte und nur dann sichergestellt ist, dass ich es bis Ende Q1/2020 noch von Tesla geliefert bekommen würde. Also habe ich dann am 6. Februar ein sofort Verfügbares Model 3 LR AWD mit 18“ Rädern, Anhängerkupplung in Midnight Silver Metallic mit Innenraum in Schwarz und Weiß bestellt. Gleichzeitig habe ich mich um die Finanzierung gekümmert, zum Teil ein angesparter Bausparvertrag und zum anderen die ADAC Elektroauto Finanzierung. ADAC ging äußerst flott und unproblematisch, der Bausparvertrag hat fast drei Wochen gedauert. In der Zwischenzeit hat Tesla die Rechnung erstellt und mir einen Abholtermin für den 26.02.2020 genannt. Außerdem hat sich was in Sachen neuer Umweltbonus getan, dieser wurde am 18.02.2020 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und trat am 19.02.2020 in Kraft. Durch das tff-Forum konnte ich erfahren, das Tesla den neuen Umweltbonus nur für Neubestellungen ab dem 19.02.2020 berücksichtigt und keine alten Bestellungen anpasst. Nach einigen Überlegungen habe ich am 19.02.2020 ein zweites sofort verfügbares Model 3 LR AWD mit 18“ Rädern, Anhängerkupplung in meiner Wunschfarbe Red Multi-Coat mit Innenraum in Schwarz und Weiß bestellt und die Bestellung vom 6. Februar storniert. Am 25.02.2020 wurde die Rechnung im Account hinterlegt und ein erstes Auslieferungsdatum für den 19.03.2020 avisiert. Da ich das Geld bereits auf dem Konto hatte konnte ich sofort Überweisen. Zu diesem Zeitpunkt war noch geplant, das ich vom 14. – 20.03. auf dem Cloud Fest im Europapark Rust bin, daher habe ich Tesla angerufen und gefragt, ob eine frühere Auslieferung möglich sei. So habe ich erfahren, dass Verfügbare  Autos nicht unbedingt schon in Deutschland sind, sondern dass sich mein Model 3 noch auf dem Schiff befindet und geplant am 10.03. in Neuss ankommen sollte. Man bat mich also am 10.03. anzurufen, dann könne man den Termin wenn das Auto da ist vorverlegen. In der Zwischenzeit wartete ich auf die Papiere, die mir Tesla, da die Zahlung bestätigt war, zur Anmeldung zuschicken wollte. Ich hatte für den Vormittag des 09.03. schon einen Termin auf dem Amt in Köln gemacht. Leider waren die Papiere nicht rechtzeitig angekommen, so dass ich am 9. Tesla erneut angerufen habe. Man sagte mir, die Zustellung der Papiere sei angewiesen und diese sollten in den nächsten Tagen kommen, gleichzeitig fragte ich nochmal nach dem Ausliefertermin, und mir wurde der Samstag 14.03. um 16 Uhr angeboten. Da sich meine Reisepläne nach Rust aufgrund der Corona Krise zwischenzeitlich erledigt hatten nahm ich diesen Termin an. Am Abend kam dann auch die ersehnte Trackingnummer für die Papiere, also sollten diese bis 12 Uhr am Dienstag ankommen. 

Die Papiere kamen dann auch am Dienstag an und so habe ich mich am Mittwoch, 11.03. um 7 Uhr zur Öffnung der KFZ-Zulassung in Köln in die Schlange gestellt und konnte nach 2 Std. Wartezeit den 10 min. Verwaltungsakt der Zulassung erfolgreich erledigen. Jetzt fehlte nur noch das Auto.

Am Samstag, 14.3. haben mich dann Freunde um 15 Uhr abgeholt und wir fuhren zusammen nach Neuss um das Model 3 abzuholen. Vorher hatte mich am Donnerstag nochmal Tesla angerufen und gefragt, ob ich schon Freitag kommen könnte, was bei mir nicht klappte, und dann den Termin für Samstag bestätigt.  Pünktlich um kurz vor 16 Uhr waren wir im Neusser Hafen im Delivery Center, hier war ordentlich Betrieb, also in die Schlange zur Anmeldung gestellt, KFZ-Schein und Nummernschilder abgegeben und mit einem Kaltgetränk im Wartebereich platzgenommen. Nach ca. 20 Minuten kam ein Tesla Mitarbeiter und meinte es sei ihm sehr unangenehm, aber mein Auto sei leider noch nicht in Neuss sondern noch in Zeebrügge im Hafen. Er bat mir an, das man mir das Auto am kommenden Montag oder Dienstag nach Köln nach Hause bringen würde. Dies habe ich dann, da mir ja nichts anderes übrig blieb, angenommen. Meine Freunde haben mich freundlicherweise wieder nach Köln gefahren, eigentlich wollten sie in die andere Richtung weiterfahren.

Am Montag habe ich dann nichts von Tesla gehört, also Abends eine Mail an meinen Ansprechpartner geschrieben. Die Antwort am Dienstagmorgen war, dass das Auto jetzt auf der Autobahn nach Neuss unterwegs sei und man sich umgehend melde, sobald er da ist. Bis Dienstag Abend keine weitere Nachricht, also habe ich erneut geschrieben. Am Mittwoch Mittag dann der Anruf, das Auto sei in Neuss, man könne es mir sofort unaufbereitet nach Hause bringen, oder aufbereitet am Donnerstag. Ich bat um Aufbereitung und man wollte sich dann Donnerstag melden wann genau das Auto kommt. Donnerstag Mittag dann der Anruf mit der Info das man gegen 18h bei mir sein wolle. Kurz darauf bekam ich schon mal ein Foto von meinem Auto geschickt. Kurz nach 17 Uhr meldete sich ein anderer Mitarbeiter, das er jetzt losfahre und laut Navi um 17:55 Uhr bei mir sei. Kurz vor 18 Uhr fuhr dann mein Model 3 das erste Mal auf den Hof, es war endlich da. Ich habe mir dann Zeit genommen und in Ruhe alles inspiziert und konnte keine groben Mängel finden, die ich beanstanden würde. Einzig die hinteren Türgriffe sind 1-2 mm zu weit nach Innen eingesetzt, das kann man aber sicher bei Gelegenheit mal im BodyShop justieren lassen.

So hat am 19.03. für mich das Elektro-Zeitalter der Nachhaltigen Mobilität begonnen, über ein Jahr nach der ersten Bestellung des e-Niro, aber die Tesla Bestellung hat eigentlich von der Bestellung bis zur Lieferung nur 29 Tage gedauert, was angesichts des Quartalsendes und der Corona Krise echt nicht schlecht ist. Die 1000 EUR Anzahlung von der 1. Tesla Bestellung habe ich übrigens keine 8 Tage nach der Stornierung wieder auf die Kreditkarte gutgeschrieben bekommen und die Steuererstattung ist am letzten Montag auch endlich auf meinem Konto angekommen. 


Noch zwei kleine Ergänzungen. Ich habe als kleine Entschädigung den blauen CEE Campingadapter zum UMC kostenlos dazubekommen. Und damit bzgl. meiner Namenswahl nicht die falschen Schlüsse in Richtung Prodigy gezogen werden 😮 Ich habe alle meine Devices im Netzwerk nach Stephen King Büchern benannt und bei der Suche nach einem passenden Namen für das Model 3 standen ‚Dreamcatcher‘ und ‚Firestarter‘ zur Auswahl. Aufgrund der Farbe ist es dann letzteres geworden.

Achja und bzgl. Farbwahl, als Kölner ist ‚Rut un Wiess‘ natürlich Pflicht 😀

2 Gedanken zu „Finally – Firestarter – My Tesla Model 3 – has landed :-D“

Schreibe einen Kommentar zu Judith Schröer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.