Sinnlosigkeit von Adressumschreibungen

Ständig begegnen einem im Web Adressangaben in komischen Formaten wie z.B.

  • eMail: me(at)example(dot)com
  • Tel: null-zwei-zwei-eins-fünf-fünf-fünf-drei-drei-drei-eins

Die Personen die Ihre Daten so umschrieben ins Internet eingeben, sind der irrigen Meinung, dass Sie dadurch verhindern könnten, das Ihre Daten weiterverwendet werden. Ihnen ist dabei scheinbar nicht bewusst, das Sie hier über Maschinen kommunizierst und damit alles was man in diese eingibt auch ausgewertet werden kann. Ich denke, das Sie der Meinung sind, das Ihre eMail-Adresse und Telefonnummer durch (at), (punkt), bzw. ausgeschriebene Zahlen von einer automatischen Auswertung durch dritte geschützt sind.

Diese Illusion muss ich hier leider nehmen, für jedes Skriptkiddy das mehr als drei Zeilen programmieren kann, ist das ganz leicht filterbar und wieder in die korrekte Schreibweise wandelbar. Und für Unternehmen sowie andere Interessierte, die sich auf die Auswertung personenbezogener Daten spezialisiert haben, ist es ganz normal auch nach Daten in diesen Formaten zu suchen, erkennen und diese zu erfassen.

Mit dieser Schreibweise der Daten macht man es einzig und alleine den direkten Kommunikationspartnern schwerer, einen Schutz vor Datenmissbrauch erreicht man dadurch nicht.

Der einziger Schutz vor Datenmissbrauch ist, diese Daten nicht in dieses Internet einzugeben. Was einmal im Netz ist bleibt im Netz.