WordCamp London und Nürnberg

An den letzten beiden Wochenenden war ist zuerst auf dem WordCamp London und danach auf dem WordCamp Nürnberg und habe sehr viele tolle Menschen aus der WordPress Community wiedergetroffen bzw. kennengelernt.

Und das macht WordCamps für mich so spannend, das Treffen mit Menschen, die ein ähnliches Mindset wie ich haben und die alle gemeinsam am OpenSource Projekt WordPress mitwirken und hieraus Motivation schöpfen.

Jeder, der WordPress liebt und noch nie auf einem WordCamp war, sollte dies unbedingt einmal machen und den Spirit der Community fühlen und erleben, ob beim gemeinsamen Bier, in spannenden Vorträgen oder beim Mitarbeiten an WordPress selber auf einem Contributor Day.

Man begegnet hier lauter gut gelaunten und freundlichen Menschen, die eine tolle Zeit miteinander verbringen und sich freuen sich mal nicht nur im Slack zu unterhalten, sondern von Angesicht zu Angesicht.

Auf dem WordCamp London war ich das erste mal, hier haben sich 600 WordPress Begeisterte aus ganz Europa getroffen und ausgetauscht. Der Besondere Reiz neben London, ist, das man als jemand der als Fremdsprache Englisch beherrscht hier auf keinerlei Sprachbarrieren stößt (von krassen Akzenten mal abgesehen) und somit am WordCamp von A-Z teilhaben kann.

Abends haben wir noch im Pub gesessen und jeder am Tisch hatte eine andere Nationalität, hier kann man echte gelebte Völkerverständigung erfahren. Ich fand das unheimlich spannend hier etwas von anderen lokalen Communitys zu erfahren und zu lernen.

Auf dem WordCamp in London selber habe ich als Volunteer mitgeholfen, auch dies habe ich ganz bewusst gemacht, um noch leichter mit anderen ins Gespräch zu kommen und von der lokalen Community zu lernen und um dieses Wissen als WordCamp Central Volunteer an andere Organisatoren weiterzugeben.

In Nürnberg hat sich dann letztes Wochenende fast die gesamte deutsche Community getroffen, vermisst habe ich u.a.: @karstengeisler, @onthisearth, @Fabian_Niesen, @zodiac1978, @ florianbachmann um einige wenige zu nennen. Die deutschen WordCamps haben sich langsam zum Familientreffen etabliert und es ist immer ein großes Hallo am ersten Abend und eine Träne im Knopfloch am Abreisetag.

In Nürnberg war ich mit im Orga-Team und somit von Anfang an in die Kommunikation eingebunden. Ich habe hier aber im Gegensatz zum WordCamp Cologne MMXV zum größten Teil eine beratende Rolle eingenommen und mich einzig um das Thema Digital Signage (die Bilder auf den Beamern wenn keine Präsentation lief) gekümmert. Dies hat mit der für Köln angeschafften Hardware auch wunderbar funktioniert.

Mein absolutes Highlight beim WordCamp Nürnberg war die Zusammenarbeit mit der Joomla Community, durch deren Technik-/Manpower-Unterstützung wir innerhalb von wenigen Tagen nach dem WordCamp alle Session-Videos auf WordPress.tv veröffentlichen konnten. Dies hat uns dann auch gleich auf dem Contributor Day neue Pläne für das deutschsprachige Video-Team schmieden lassen.

Das WordCamp London und Nürnberg war ein toller Start und es werden für mich weitere WordCamps im laufe des Jahres folgen, u.a. Antwerpen und Europa in Wien im Juni und WordCamp Frankfurt im September. Und wenn alles gut geht werde ich im Dezember beim WordCamp US in Philadelphia dabei sein.

Welche WordCamps stehen auf deiner Jahresplanung und warum fährst du auf WordCamps?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.