Atomkrieg in der Eifel

Ich war heute beim Fototag im Bunker für den Ausweichsitz der NRW Regierung in der Eifel. Es handelt sich dabei um ein Relikt aus dem kalten Krieg. Oberhalb des kleinen Eifelörtchen Urft liegt der Eingang versteckt hinter einer Garage, von hier aus kommt man über eine Treppe und die Druck- sowie Gasschleuse in dem Bunker, der für eine Besatzung von bis zu 300 Personen ausgelegt ist. Diese hätten in den knapp 100 Räumen bis zu 30 Tage lang die Regierungstätigkeit bei einem Atomkrieg aufrechterhalten und die Versorgung der Zivilbevölkerung organisiert.

Der Fototag bestand aus einer zweistündigen Führung mit anschließendem kleinen Frühstück und dann vier Stunden freier Zugang zu fast allen Räumen des Bunkers um ausgiebig zu fotografieren.

Sehr beeindruckt bin ich davon, das der Bunker nahezu 100%ig erhalten und noch fast vollständig Einsatzbereit ist.

Wer Interesse an der geheimen Unterwelt des kalten Krieges hat, sollte sich den NRW Bunker unbedingt mal ansehen, aber denke an eine warme Jacke, im Bunker sind es nur 8°C.

20130818-235830.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.